Jesus Christus – Der Messias

Zwei Aufgabe des Hohen Rates

  1. Beobachten
    • Delegation aus Jerusalem schicken
    • keine Fragen stellen
    • keine Kommentare abgeben
    • nur beobachten
    • nach einer gewissen Zeit: Rückkehr, Bericht erstatten
      • Ist die Bewegung von Bedeutung oder nicht?
      • War sie unbedeutend, so hat man die ganze Sache fallen gelassen.
  2. Konkrete Fragen stellen / Feststellung
    • „Wer bist du, und wer behauptest du zu sein?“
    • „Durch welche Vollmacht lehrst und tust du das, was du tust?“

Zeichen des Messias

  1. Heilung eines Aussätzigen (Markus 1, 40-45; Lukas 5,12-16)
    • Was sollte bei Heilung passieren? → 3. Mose 13+14
    • ABER: bis dahin kein Bericht von Heilungen vom Aussatz bei Juden!
    • Deswegen sagten die Rabbiner: das muss ein messianisches Wunder sein
    • Aber bei Jesus haben sie das nicht anerkannt!
  2. Austreibung eine Dämons bei einem taubstummen Besessenen (Matthäus 12,22-32; Markus 3,22-30)
    • auch im Judentum wurden schon Dämonen ausgetrieben, es gab dazu ein Ritual
      • Kontakt herstellen
      • Namen des Dämons entlocken
      • Anhand des Namens austreiben / ihn zwingen zu verschwinden
    • ABER: hatte der Dämon die Person stumm gemacht, konnte man sie nicht austreiben!
    • GENAU DAS tat aber Jesus!
    • Das Volk stellt die Frage ob er der Messias sei, überlässt die Entscheidung aber ihren Führern. Diese entscheiden sich für die Möglichkeit das Jesus den Dämon durch ihren Obersten (Beelzebub) ausgetrieben hat→ Das war der Grund für die Verurteilung Israels
    • Sünde gegen den Heiligen Geist durch DIESE Generation!
    • Veränderung im Dienst Jesu seitdem:
      • Zeichen: nicht mehr für Nation, sonder zur Schulung der Jünger
      • Wunder: nicht mehr für die Volksmassen, sondern Antwort auf Nöte Einzelner
      • Botschaft: vorher wurde Jesus als Messias verkündet, jetzt nicht mehr → Schweigen
      • Lehre: vorher für ALLE klar verständlich, jetzt  nur noch Gleichnisse (aber mit Erklärungen für Jesu Jünger)
  3. Heilung eines Blindgeborenen (Johannes 9)
    • im pharisäischen Judentum wurde jeder körperliche Defekt durch eine spezielle Sünde verursacht, entweder durch die Eltern oder durch das Kind
    • sie glaubten im Mutterleib gibt es eine gute und eine schlechte Seite, und wenn die schlechte Seite die Gute überwindet, wird das Kind böse und tritt die Mutter
    • deswegen die Frage: Wer ist schuld? / Wer hat gesündigt?
    • Jesus verneint ihre Lehre: „Sondern an ihm sollen die Werke Gottes offenbar werden“
    • Später fragen die Pharisäer den geheilten Blinden aus, und verdächtigen ihn sogar das er gar nicht blind geboren sei. Folge: Ausschluss aus der Synagoge

Qelle: http://www.evangeliumszentrum.at/bs/archiv/Messianischewunder.php   
(Nach Arnold Fruchtenbaum)

Prophezeiungen über den Messias

(Aus der Thompson Studienbibel, S.1806-1811)

Prophezeiung   Erfüllung
1. Mose 3,15 Nachkomme einer Frau Galater 4,4 / Lukas 2,7
1. Mose 18,18 Der verheißene Nachkomme Abrahams Apostelgeschichte 3,25
1. Mose 17,19 Der verheißene Nachkomme Isaaks Matthäus 1,2
4. Mose 24,17 Der verheißene Nachkomme Jakobs Lukas 3,34
1. Mose 49,10 Aus dem Stamm Juda Lukas 3,33
Jesaja 9,6 Thronfolger Davids Matthäus 1,1
Micha 5,1 Geburtsort Matthäus 2,1
Daniel 9,25 Geburtszeit Lukas 2,1-2
Jesaja 7,14 Von einer Jungfrau geboren Matthäus 1,18
Jeremia 31,15 Kindermord in Bethlehem Matthäus 2,16
Hosea 11,1 Flucht nach Ägypten Matthäus 2,14
Jesaja 8,23 Dienst in Galiläa Matthäus 4,12-16
5. Mose 18,15 Prophet Johannes 6,14
Psalm 110,4 Ein Priester wie Melchisedek Hebräer 6,20
Jesaja 53,5 Ablehnung durch die Juden Johannes 1,11
Jesaja 11,2 Einige seiner Eigenschaften Lukas 2,52
Sacharja 9,9 Triumphaler Einzug in Jerusalem Johannes 12,13-14
Psalm 41,10 Von einem Freund verraten Markus 14,10
Sacharja 11,12 Für 30 Silberstücke verraten Matthäus 26,15
Sacharja 11,13 Verräterlohn für ein Töpferfeld zurückgegeben Matthäus 27,6-7
Psalm 109.7-8 Judas‘ Stellung bekommt ein Anderer Apostelgeschichte 1,18-20
Psalm 27,12 Anklage durch falsche Zeugen Matthäus 26,60-61
Jesaja 53,7 Schweigt auf die Anklage Matthäus 26,62-63
Jesaja 50,6 Geschlagen und angespuckt Markus 14,65
Psalm 69,5 Ohne Grund gehasst Johannes 15,23-25
Jesaja 53,4-5 Stellvertretendes Leiden Matthäus 8,16-17
Jesaja 53,12 Mit Sündern gekreuzigt Matthäus 27,38
Psalm 22,17 Hände und Füße durchbohrt Johannes 20,27
Psalm 22,7-9 Verspottet und beleidigt Matthäus 27,39-40
Psalm 69,22 Galle und Essig Johannes 19,29
Psalm 22,9 Verspottung mit prophetischen Worten Matthäus 27,43
Psalm 109,4 Er betet für seine Feinde Lukas 23,34
Sacharja 12,10 Seine Seite wird durchbohrt Johannes 19,34
Psalm 22,19 Soldaten werfen das Los um seine Kleider Markus 15,24
Psalm 34,21 Nicht ein Bein wird gebrochen Johannes 19,33
Jesaja 53,9 Bei den Reichen begraben Matthäus 27,57-60
Psalm 16,10 Auferstehung Matthäus 28,9
Psalm 68,19 Himmelfahrt Lukas 24,50,51

Jesus Christus – Mensch und Gott

Jesus war ganz Mensch

  • Jesus musste uns Menschen gleich werden (Hebräer 2,17)
  • Geboren von einer Frau (Galater 4,4)
  • brauchte Windeln (Lukas 2,6-7)
  • wuchs und wurde erwachsen (Lukas 2,40; 2,52)
  • musste auch Gehorsam lernen (Philipper 2,8; Hebräer 5,8)
  • er war traurig und weinte (Johannes 11,33+35)
  • er hatte Angst (Lukas 22,43-45)

Jesus war ganz Gott

  • Er und Gott sind eins (Johannes 10,30)
  • seine Mitmenschen verstanden diese Aussage (Johannes 10,31-33)
  • Wer Jesus kennt, kennt den Vater/Gott (Johannes 8,19)
  • Wer an Jesus glaubt, glaubt an Gott (Johannes 12,44)
  • Der Weg zur Erlösung führt nur über Jesus (Johannes 14,6)

Jesu Eigenschaften und Werke

  • ewige Existenz (Johannes 8,58; 17,5)
  • Allgegenwart (Matthäus 18,20; 28,20)
  • Allwissenheit (Matthäus 16,21; Lukas 6,8; 11,17; Johannes 4,29)
  • Allmacht (Matthäus 28,18; Markus 5,11-15; Johannes 11,38-44)
  • Vergebung (Markus 2,1-12; 1. Johannes 1,8-9)
  • Leben (Johannes 5,21.24; vgl. 1. Korinther  15,45)
  • Auferweckung (Johannes 11,43)
  • Gericht (Johannes 5,22.27)